- MAiDD -

Langlauftour auf dem Hafjell

Eiskristalle irgendwo auf dem Hafjell
Eiskristalle irgendwo auf dem Hafjell

1. Tour

In diesem Jahr genossen wir wieder das Privileg an einem wunderschönen Tag zum Langlaufen auf dem Hafjell in der Nähe von Lillehammer (.no) zu sein. Es ist kaum zu glauben, was die Natur immer so „zusammenbaut“. Die Schneehöhe war ca. 1 m. Die Loipen alle gespurt, perfekt.

2. Tour

Hier der Track für eine 12 km Tour 2 Tage später:

Während die oberen Bilder unbearbeitet sind, hab ich hier etwas „Dramatik“ reingebracht. Aus den dunklen Wolken gab es dann aber doch noch etwas Schnee, oben drauf, auf den einen Meter.

Unendliche Weiten

Unendliche Weiten

Imagefilme – warum gibt es die?

Also bei mir wächst ja die Skepsis auch eher, je „sauberer“ ein Unternehmen sich präsentiert. So sind auch diese albernen Imagefilme zu sehen. Und endlich gibt es eine Parodie…

Es ist unglaublich, wie viele Phrasen da gedroschen werden.

Wachstum, was nun? – Ein Film zum Nachdenken

Ein wunderschöner Film über Lebensqualität, mögliche zukünftige Wirtschaftsformen, alternativen Finanzsystemen. Es ist spannend zu sehen, welche der sehr interessanten Insellösungen sich vielleicht durchsetzen.

„Mehr Wachstum!“ wird in Zeiten von Wirtschafts-, Umwelt- und Finanzkrisen gefordert, denn die amerikanische Immer-mehr-Ideologie gilt als Garant für eine gesunde Ökonomie. Doch wie zeitgemäß ist dieser Mythos angesichts der weltweiten Ressourcenknappheit noch? Dieser Frage geht der Dokumentarfilm auf den Grund – und zeigt Alternativen auf, die sich bereits bewährt haben.

Wer nicht 1h und 30 min Zeit hat, für den hat Arte auch 7-9 min Häppchen gemacht, zu finden auf dieser Seite.

„Mehr Wachstum!“ – diese Forderung ist besonders in Zeiten von Wirtschafts-, Umwelt- und Finanzkrisen beliebt, denn die amerikanische Immer-mehr-Ideologie gilt weltweit als Garant für eine gesunde Ökonomie. Doch wie zeitgemäß ist dieser Mythos noch – angesichts immer knapperer Ressourcen weltweit? Dieser Frage gehen die Filmemacher von „Wachstum, was nun?“ auf den Grund – und zeigen Alternativen auf, die sich bereits vielerorts in der Praxis bewährt haben.

So machen sich immer mehr Experten für ein Ende des grenzenlosen Wachstums stark. Nahrungsmittelproduktion, Energieverbrauch und Geldkreislauf müssen wieder unter Kontrolle gebracht werden. Im Norden und Süden der Welt experimentiert man mit neuen Wirtschaftsmodellen und erzielt inzwischen erste Ergebnisse. So zeichnen sich neue, umweltbewusste und regionalisierte Modelle ab, die für absehbare Probleme wie Klimawandel, Mangel an fossilen Brennstoffen und Finanzkrisen besser gewappnet sind. Oft werden sie sogar von den lokalen Behörden bereits unterstützt.

Um etwas zu verändern, müssen Produktion und Arbeitsplätze in die Heimatregionen zurückgeholt werden. Das ermöglicht vielen Initiativen und Kooperativen die Möglichkeit, ihren Platz zurückerobern und die Bedeutung von Reichtum neu zu definieren. „Wachstum, was nun?“ zeichnet anhand von Experten und konkreten Beispielen das Bild der neuen Post-Wachstums-Gesellschaft.

Quelle: http://www.arte.tv

Welcher Messenger nach WhatsApp? – Threema

Warum ich einen Messenger suche?

Der Verkauf von WhatsApp an Facebook führt zu einer Konzentration von Userdaten, die nicht in Ordnung ist. Viele Freunde, die nicht zu Facebook wollten, haben ja gerade deshalb WhatsApp genutzt.  Sie haben aber auch diverse Sicherheitlecks der letzten Jahre auch ignoriert, ein Phänomen. Bei Fragen von Freunden, ob man denn WhatsApp nutzen sollte, war ich dann auch etwas ratlos. Ja, es ist unsicher aber einfach, lautete da meistens die Antwort.

Threema

Der Messenger Threema kommt aus der Schweiz und wird von einem Team von < 10 Leuten entwickelt.

Messenger Threema (hier Android)

Messenger Threema (hier Android)

Sicherheit

Für die Betreiber von Threema ist die Sicherheit in der Architektur von Threema DAS Feature. Bei anderen „Mainstream“-Messenger ist es eher eine „must have“, oder ein schlampig implementiertes Feature, oder schlicht nicht vorhanden.

Warum sollte man Threema vertrauen?

Am ehesten gewinnt man einen Eindruck mit dem Podcast vom Januar 2013 auf richter.fm. Hier steht der Entwickler Manuel Casper Rede und Antwort. Es dauert leider 1  Stunde. In den unten genannten Links bekommt ihr vielleicht schneller einen Überblick. Das Interview ist aber auf jeden Fall hörenswert und nicht langatmig.

Im Interview kann man heraushören:

  • wie die Verschlüsselung funktioniert.
  • was die 3 Punkte bedeuten.
  • wie sich Threema finanziert.
  • warum es nicht quelloffen ist.

weitere Punkte findet ihr hier.

Ich bin kein Krypto-Experte, verstehe aber wie PGP (Pretty Good Privacy) für Emails ungefähr funktioniert und dass Threema sehr ähnlich tickt.

Das Thema Adressbuchabgleich hat Thomas Leister sehr gut beschrieben:

Das heißt: Sollte man das eigene Adressbuch mit dem Server abgleichen wollen, um festzustellen, ob aus den eigenen Kreisen jemand Threema nutzt, werden

  1. Nur Hash-Werte übertragen
  2. Nur der Hash des Anfragenden gespeichert – nicht aber der Hash aller anderen Kontakte

Und wie ich schon angedeutet habe – der Adressbuchabgleich ist optional und muss nicht genutzt werden. Die Nachrichten selbst sind natürlich niemals über die Server auslesbar – das liegt in der Natur der End-To-End Verschlüsselung.

Für wen ist Threema geeignet?

Wie man aus den Charts des Playstores bei Google und bei iTunes sehen kann, gibt es da gerade einen Platz 1 bei den kostenpflichtigen Apps für Threema. Es ist also massentauglich. Das dies gelungen ist, trotz der Verschlüsselung verdient meine Anerkennung.

Tests im persönlichen Umfeld mit „Nicht-Nerds“ bestätigen das übrigens.

Also viel Spaß mit Threema.

abgebloggt, zum Thema Messenger, Threema, WhatsApp und Textsecure:

Blog von Sven Scholz

repats blog

Thomas Leister

FAQ von Threema

Die wichtigste Quelle, der Podcast mit dem Entwickler von Threema Manuel Casper auf richter.fm.

Wir lernen gerade: „Yiruma, (이루마) – River Flows in You“

Eigentlich gibt es eine Abmachung: Das was Amelie spielt, darf ich nicht spielen. Im Moment also alles was irgendwas mit „Harry P.“ zu tun hat. So hab ich mir letztens „Rivers Flows in You“ rausgesucht, zum lernen.
Nun gefällt es Amelie so gut, dass Sie es auch spielen will.
Schauen wir mal wer es eher „kann“.

Noten lesen üben – online

Über die Seite von Sandra bin ich auf ein paar schöne Übungen zum Noten lesen gestoßen.

Das Musikum Salzburg stellt hier 34 Übungen verschiedener Tonarten zur Verfügung. Aber Achtung, 1 Fehler und man darf nochmal von vorn.

Viel Spaß damit.